Dienstag, 15. September 2015

Rezension: Flammendes Erwachen – Falling Kingdoms 1 von Morgan Rhodes

Flammendes Erwachen
Falling Kingdoms 1
Morgan Rhodes
448 Seiten
E-Book


Kurzbeschreibung

Drei Länder – drei Königreiche – und der Frieden ist brüchig.
Dazu kommt, dass das Land stirbt, seit die legendären Elementia, die Essenzen der Magie, verschwunden sind. Doch einer Sage nach, heißt es, dass eine mächtige Magierin geboren werden wird, die alle vier Elemente in sich vereint. Nur sie soll das Land retten können.
Doch der Krieg steht vor der Tür.



Einführung

Ich wollte das Buch so gerne mögen. Überall bin ich im Netz über wirklich gute Rezensionen zu der Reihe gestolpert. Überall hört man positive Stimmen.
Und es hießt, dass die Reihe der Tearling-Reihe ähnlich sein soll und ich mochte doch so gerne einmal wieder über ganz einfache Elementar-Magie lesen.
Letztendlich konnte ich kein gutes Haar an der Geschichte finden. Ich habe mich nur von Seite zu Seite gequält und war froh, als ich es endlich beendet hatte.


Charaktere

Das beginnt schon bei den Figuren. Sie alle wirken hochmütig, selbstgerecht, arrogant und zeitweise einfach nur dumm.
Die Interaktion zwischen ihnen läuft im Grunde immer gleich ab. Die Dialoge wirken unnatürlich erzwungen und teilweise lächerlich unglaubwürdig.
Dazu kommt an einigen Stellen noch ein bisschen zu dick aufgetragene Insta-Love – viel zu viel Herzschmerz und Drama – wie vom Zaun gebrochen.
Ich konnte so mit den Charakteren nicht warm werden.
Auch die Antagonisten waren blasse Abziehbilder x-beliebiger machtsüchtiger, gieriger Gewaltherrscher. Dinge, die mich fast nur noch zum gähnen bringen.


Atmosphäre

Durch die vielen Szenenwechsel, durch das zu schnelle Auflösen der Geschehnisse und den ständigen Sprüngen kam bei mir keine Stimmung auf. Weder hat es bei mir Spannung ausgelöst, noch war ich irgendwie emotional involviert.
Die Beschreibungen wirkten lustlos und manchmal sogar regelrecht unlogisch. So konnten auch äußere Details nichts an der fehlende Atmosphäre ändern.


Setting und Magie

Gegen die Magie habe ich wenig zu sagen, denn man erlebt sie nur sehr wenig. Ich hätte an dieser Stelle gerne, gerade von Lucia viel mehr gelesen. Außerdem hätte ich mir gewünscht, dass dieses Entdecken etwas langsamer von Statten geht.
Ansonsten ist die Magie halt mehr oder weniger klischeebeladen, was mich nicht gestört hat, weil ich mich darauf bereits eingestellt hatte.

Das Setting dagegen wirkte auf mich ebenfalls lustlos. In den drei Ländern konnte ich leider nichts Neues, Aufregendes, oder wie auch immer geartet Aufregendes finden. Und das fand ich schade. Wirklich viel beschrieben wird leider nicht, der Leser wird nur immer wieder mit der Nase darauf gestoßen, dass das eine Land arm, das nächste Land kalt und das dritte Land reich ist. Aber es wird vor allem erzählt und nicht gezeigt.

Und hier kommen wir dann zu meinem größten Kritikpunkt:
Es gibt zu viel „Tell“ und zu wenig „Show“. An manchen Stellen werden Informationen zum x-malten wiederholt und bei anderen Sachen dachte ich: „Aha? Die Figur soll also so und so sein? Komisch, so verhält sie sich ja gar nicht.“

Fazit

Ich werde definitiv die weiteren Bände der Reihe nicht mehr lesen. Ich habe einfach kein Interesse daran den Werdegang der Figuren oder die Entwicklung der Welt zu verfolgen.
Meinetwegen kann auch ein Vulkan ausbrechen und die Landmasse vernichten.
Auf den letzten Seiten war ich nur noch genervt und war froh, als ich endlich durch war.
Zwei Sterne bekommt das Buch, weil es sich doch recht fix lesen ließ und vom Stil her zumindest nicht allzu viel Langeweile aufkommen ließ.


Kommentare:

  1. Schade, dass es dir wohl nicht zugesagt hat. Ich habe die ersten beiden Bände daheim liegen und habe eigentlich ziemlich hohe Erwartungen an das Buch (gehabt). Eigentlich kann ich jetzt nur noch hoffen, dass es mir wohl besser gefallen wird als dir. :D

    AntwortenLöschen
  2. Ich hatte überall nur Gutes gehört, auch im amerikanischen Raum, daher ging ich davon aus, dass ich die Bücher einfach lieben würde. Aber ist mir jetzt schon häufiger passiert, dass mir bestimmte Bücher, die überall geliebt werden, nicht gefielen (Daughter of Smoke and Bone zBsp.) - vielleicht habe ich einfach einen komischen Geschmack :D Hoffe, dass sie dir gefallen werden.

    AntwortenLöschen