Dienstag, 28. April 2015

Rezension: Das Erbe des Kuriers – Novelle – Peter V. Brett

Das Erbe des Kuriers
Peter V. Brett
Heyne Verlag (14. April 2015)
OT: Messenger's Legacy
ISBN: 978-3453316827
Taschenbuch
208 Seiten
8,99 Euro

Kurzbeschreibung

Ragen, der ehemalige Kurier, den wir schon aus „Das Lied der Dunkelheit kennen, erfährt, dass der Sohn eines verstorbenen Freundes verschwunden ist, also macht er sich auf eine letzte Reise um den Jungen zu finden und vor den Dämonen und den Feinden aus der Wüste in Sicherheit zu bringen.


Allgemeines

Als großer Fan, der Dämonenreihe von Peter V. Brett versteht es sich von selbst, dass ich diesen Band bereits einige Wochen vorher vorbestellt hatte. Auch wenn es sich „nur“ um eine Novelle handelt und ich noch bis September auf den nächsten Band der Reihe warten muss war klar, dass dieses Buch ein Must-Have war.
Schon das erste Zwischenbüchlein Dergroße Basar hatte es mir angetan und hat die Sehnsucht ein wenig gestillt. Ein kleiner Snack für zwischendurch. Nett zu lesen, aber nicht dauerhaft beständig. Genauso geht es mir auch mit diesem Buch.


Aufbau

Von den 208 enthaltenen Seiten, gehören nur 164 Seiten etwa tatsächlich zur Geschichte. Der Rest ist Runen-Grimoire und Krasianisches Lexikon, was als Gimmick zwar ganz nett ist, aber letztendlich auch schon in anderer Form erhältlich ist.


Charaktere und Geschichte

Die Novelle an sich wird abwechselnd aus der Sicht des (bisland noch unbekannten) Charakters Dorn und dem bereits bekannten und lieb gewonnenen Kurier Ragen erzählt.
Zu Beginn der Geschichte ist Dorn erst 6 oder 7 Jahre alt und wird als Jüngster der Familie von den Geschwistern gehänselt.
Doch sein Vater (ein Krasianer – Dorn ist ein Mischling) führt ihn zum ersten Mal in der Nacht, wenn die Dämonen kommen an die frische Luft.
Der junge Dorn ist sehr authentisch beschrieben. Ich nehme dem Autor ab, dass wir hier ein kleines Kind, mit all seinen Sorgen, Ängsten und Sehnsüchten begleiten. Dorn ist sympatisch, soweit man das von einem kleinen Kind sagen kann, doch dann macht er einen grausamen Fehler, aus Angst, nicht aus Absicht und sein ganzes Leben liegt in Trümmern.

Dann gibt es einen Zeitsprung, der durchaus notwendig und interessant war, und die Sicht wechselt zu Ragen. Zu seinen Sorgen und Nöten. Irgendwie ist das sehr Fan-freundlich, wenn man das so sagen kann, denn nach Arlens Weggang erfährt man ja nicht mehr soooo viel über Ragen im ersten Band der Hauptreihe. Daher war es schön zu sehen, was der alte Mann nun so denkt und treibt und fühlt.
Und man muss ihn einfach liebhaben.
Der Rest der Geschichte ist zwar nicht mehr so unendlich spannend, weil Dämonenangriffe eben doch schon nichts Neues mehr sind für den Leser, aber Dorns Umgang mit diesen nächtlichen Gefahren ist auf jeden Fall mal anders und interessant. Denn er kennt noch ganz andere Schutzmethoden, als Runen, oder Sonnenlicht.
Hier will ich nicht zu viel verraten, nur dass ich es nicht ganz so sehr glaubwürdig fand, dass ein so kleiner, ängstlicher und unerfahrener Junge tatsächlich alles so einfach überlebt, zum Teen heran reift und plötzlich der Master auf Dämonen Disaster ist.

Aber wenn man über diesen kleinen Realitäts-Bruch hinweg sehen kann, war die Novelle interessant zu lesen, auch wenn das Ende ein wenig zu abrupt gewesen ist.
Im Vorwort aber heißt es, dass in DerThron der Finsternis Dorn noch eine Rolle spielen wird. Worauf ich mich sehr freue. Denn auf den Werdegang des Jungen bin ich sehr gespannt.

Fazit

Ich weiß nicht, in wie weit es notwendig ist, diese Novelle gelesen zu haben, da ich nicht sagen kann, wie viel von Dorns Vorgeschichte in der Hauptreihe aufgegriffen wird, aber ich kann sagen, dass es für Fans der Reihe sicher interessant ist, da man Ragen wieder trifft und einmal einen anderen Blick auf die Dämonen und ihre Schwächen erhält.
Daher für Fans definitiv zu empfehlen. Leute, die die Hauptreihe nicht kennen, sollten diesen Band zunächst aber bei Seite lassen.


Kommentare:

  1. Huhu :-)
    Die Reihe muss ich wohl noch lesen. Man hört nur Gutes davon und du machst einem auch richtig Lust darauf!

    Liebe Grüße
    Souci

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Reihe gehört definitiv zu meinen liebsten High-Fantasy-Reihen :) Das erste Buch ist auf jeden Fall einen Versuch wert :)

      Löschen