Dienstag, 28. April 2015

Re-Read Rezension: Elantris von Brandon Sanderson (Sport-Buch)

Das folgende Buch habe ich ja bereits hier schon ein mal rezensiert.

Elantris
Einzelband
Brandon Sanderson




Jetzt habe ich es in meinem – bekanntermaßen – recht großen Brandon Sanderson Fieber in den letzten Tagen noch einmal hervor geholt, entstaubt und erneut gelesen. Da ich seit einigen Wochen fast täglich Abends Sport mache hat es sich dabei einfach angeboten.

Erneuter Eindruck

Ich muss sagen, dass es mir beim zweiten Lesen tatsächlich noch besser gefiel als beim ersten Mal. Ich würde sagen, dass ich zur Zeit des Erstlesens noch nicht so begeistert war von politischer Fantasy und daher einige der Figuren nicht so recht zu würdigen wusste.
Serene und Hrathen waren mir damals einfach nicht spannend genug, es gab zu wenig Action, zu wenig Magie.
Heute sehe ich das tatsächlich ein wenig anders.
Ihre Intrigen, politischen Schachzüge, aber auch ihr Innenleben hat mich viel mehr berühren und fesseln können.

Dennoch muss ich auch heute noch sagen, war mir Raoden doch der liebste Charakter und seine Stellen habe ich am liebsten gelesen.
Ich muss sogar sagen, dass ich mich ein wenig in ihn als Buchfigur verliebt habe. Er ist so geduldig und freundlich, so ehrenhaft, so gerecht, so ruhig, so klug und gebildet.
Auch einige der Nebenfiguren, gerade Serenes Onkel habe ich sehr lieb gewonnen. 

Zum Sport

Dazu muss ich sagen, dass sich gerade ein Re-Read auf das man so richtig Lust hat als Sport-Buch anbietet. Man kennt die Geschichte ja noch so grob, daher gehen einem Zusammenhänge nicht so schnell verloren und man verliert nicht so schnell den Faden, auch wenn es mal etwas anstrengender wird.

Das Buch ist mit seinen über 900 Seiten sicher relativ dick, war aber, weil es eine Taschenbuchausgabe ist bemerkenswert gut zu handhaben, auch wenn es vor allem zu Beginn, und am Ende ein wenig wackelig wurde, da ich keine Ablage für das Buch habe.  

Fazit

Alles in Allem kann ich nur sagen, werden alle Bücher von Brandon Sanderson sicher nicht nur einmal gelesen werden und ich kann mir gut vorstellen, dass ich auch Elantris nach gegebener Zeit noch ein weiteres Mal lesen werde.
Manche Bücher lohnen sich einfach mehrfach. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen