Donnerstag, 19. März 2015

Rezension: Der Rubin im Rauch – Ein Sally Lockhart Krimi 1 von Philipp Pullmann

Der Rubin im Rauch
Philipp Pullmann
Beltz (14. Feb. 2002)
Originaltitel: The Ruby in the Smoke
Taschenbuch
ISBN 13: 978-3407782168
218 Seiten

Kurzbeschreibung:

Sally Lockhart verliert ihren Vater unter seltsamen Umständen, dann erhält sie noch einen mysteriösen Brief und plötzlich schwebt sie in Lebensgefahr. Auf sich allein gestellt und nur mit Fähigkeiten gesegnet, die einem jungen Mädchen zur Zeit des viktorianischen Londons nicht stehen, muss sie sich durch den Wust aus Intrigen, Rachegedanken und Gier arbeiten. Wird sie ihren Weg gehen und welche Rolle spielen ein mittelloser Fotograf, ein kleines Mädchen, ein ehemaliger Krimineller und eine Schauspielerin dabei?

Allgemeines

Ich habe als Kind mit Begeisterung die His Dark Materials des Autors gelesen, mehrfach, sogar in verschiedenen Sprachen. Sie waren meine absolute Lieblingstrilogie als ich jünger war.
Da ich davon so begeistert gewesen bin, schenkten mir meine Eltern irgendwann auch die ersten drei Bücher dieser Reihe, die ich immer für eine Trilogie hielt.
Eine Recherche belehrte mich in den letzten Tages eines Besseren.

Diesen Band Der Rubin im Rauch habe ich vor etlichen Jahren schon einmal gelesen. Das Buch konnte mich nie so fesseln, wie die andere Reihe. Sally wuchs mir auch nie so ans Herz, wie es damals Lyra tat. Daher habe ich die restlichen Bücher nie gelesen und sogar fast vergessen.
Als ich dann doch meinen SUB aufräumte fand ich die Bücher wieder und entschied, dass sie einen Platz im Regal verdient hätten und zählte sie ab sofort wieder zu meinem Stapel ungelesener Bücher.

Meinung

Ich denke, ich war beim ersten Lesen (und jetzt auch beim zweiten) einfach schon zu alt für diese Geschichte.
Obwohl durchaus stellenweise sehr düster und auch brutal würde ich das Buch guten Gewissens als Middle-Grade Buch einstufen und vor allem jüngeren Lesern empfehlen, die gerne spannende Abenteuergeschichten oder Krimis lesen.

Die Storyline beginnt sehr mysteriös und irgendwie auch erstmal undurchschaubar, was eine ganze Weile so geht und durchaus interessant zu verfolgen ist. Der Leser bekommt immer mehr Bruchstücke des Puzzles und kann sich so seine Gedanken machen. Leider ist das Ende ein wenig zu abrupt und auch ein wenig zu einfach gelöst.

Die Tiefe der Figuren reicht lange nicht an den Goldenen Kompass heran, ist aber, so denke ich auch ein wenig der Kürze des Buches geschuldet. Dennoch mochte ich die Charaktere und alle hatten ihre eigene Persönlichkeit. Es besteht also auch keine Verwechslungsgefahr. Trotzdem hätte ich mir stellenweise ein wenig mehr „echte“ Interaktion gewünscht und manchmal auch ein bisschen mehr Gefühl.

Während ich im dritten Band der His Dark Materials Reihe mehr als einmal bitterlich geweint habe, ließ mich Der Rubin im Rauch dagegen bemerkenswert kalt.
Aber ich denke auch das liegt daran, dass ich nicht mehr in Sallys Alter bin und für diese Art der Lektüre definitiv zu alt.

Aber ich mag das Buch und werde den Rest der Reihe (zumindest der auf meinem SUB steht) noch zu Ende lesen und später auch meinen Kindern vorlesen.  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen