Mittwoch, 18. Februar 2015

Kurzrezension: Das Zeichen – Finale 8 von TimLaHaye und Jerri B. Jenkins

Das Zeichen
Finale Band 8
Gerth Medien (2001)
Taschenbuch
300 Seiten
ISBN: 978-3894903800


Diese Reihe begleitet mich ja nun schon eine Weile Jahre. Kennen gelernt habe ich sie damals, als ich noch ehrenamtlich beim CVJM in Oberhausen gearbeitet habe.
Im Grunde ist es eine zwöfteilige Reihe in der die Offenbarung des Johannes (Bibel, eh?!) in Romanform verpackt wurde. Tim LaHaye ist Pfarrer und somit der geistliche Kopf des Duos, Jerri Jenkins dagegen ist der Autor und verpackt die Ideen.
Soweit so gut. Die Reihe strotzt also von Blut, Gewalt, Verderben, Selbstopferung, aber auch Liebe, Vergebung und Vertrauen.
Fand ich als Jugendliche eigentlich sehr spannend. Generell das Thema Märtyrertum war für mich absolut fesselnd und packend.

Leider bin ich wohl heute ein wenig abgebrühter. Die meisten Szenen können mich einfach nicht mehr so richtig packen. Sie bleiben meist sehr oberflächlich und distanziert und wenn es dann doch mal in die Tiefe gehen soll, dann bekommt der Leser seitenweise missionarische Texte vor den Latz geknallt, die mich dann doch so langsam ziemlich nervten.
Ja, es geht darum, dass die Christen leiden und verfolgt werden und die Erlösten versuchen andere „auf ihre Seite zu ziehen“, aber auch für den Leser ist dieses Evangelisieren wie eine Keule, mit der man niedergeschlagen wird, immer und immer wieder.

Außerdem wird man dabei allzu oft aus dem Geschehen gerissen.
Ständig werden Deus ex Machina neue Figuren eingeführt und vieles wird einfach mit Gottes Wirken erklärt.

Ja, soweit – die Bücher sind kurz, man kann sie schnell lesen, der Perspektivenwechsel hält einen am Ball, aber die Faszination von früher will sich einfach nicht mehr einstellen.
Die missionarischen Stellen nerven zusehens und die Tiefe der Figuren und der Handlung sucht man leider vergebens.

Da der Rest der Reihe auch auf meinem SUB steht, werde ich die fehlenden Teile wohl nach und nach noch lesen, immerhin sieht die Reihe im Regal ganz nett aus, aber mit Begeisterung werde ich das sicher nicht tun.  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen