Freitag, 13. Februar 2015

[Buch unterwegs...] - Heute mal mit Allerlei...

Allerlei ist tatsächlich treffend, denn mir sind in den letzten paar Tagen wirklich ziemlich viele Unterwegs-Bücher über den Weg gelaufen getragen worden.

Da hätten wir dann ein Buch während einer sehr ruhigen, sehr angenehmen, sanft schaukelnden S-Bahn-Fahrt. Ein Buch in den Händen einer Frau im mittleren Alter. Sie schien sehr gefesselt zu sein, denn die gesamte Fahrt über hat sie nicht einmal die Augen von den Seiten genommen, nicht einmal dann, als an der Universitäts-Haltestelle die Menschenmassen in die Bahn geflossen sind.

Es handelt sich um:

Die Lüge von Petra Hammesfar
Amazon sagt dazu:



Als Susanne ihrer Doppelgängerin begegnet, hat sie keinen Mann, keine Arbeit, kein Geld. Und so lässt sie sich auf ein riskantes Spiel ein: Für ein fürstliches Honorar soll sie ein Wochenende lang in Nadias Rolle schlüpfen, damit diese sich mit ihrem Liebhaber treffen kann. Und tatsächlich scheint der Plan zu funktionieren: Nadias Mann merkt nicht, dass die Frau in seinem Bett eine andere ist. Viel zu spät wird Susanne klar, dass sie Teil einer Inszenierung ist, die in jedem Fall für sie tödlich enden muss.


Auch eher ein Genre, zu dem ich sonst nicht greife, aber irgendwie klingt es interessant. Die Rezensionen allerdings sind sehr unterschiedlich und teilweise extrem durchwachsen. Also auch eher ein Buch, zu dem ich nicht einfach greifen würde.

Ansonsten erinnert sich der ein oder andere vielleicht daran, dass letztens in der U-Bahn in den Händen einer jungen Dame Nephilim aufgetaucht ist. Anscheinend hat die erwähnte Person bereits beendet, oder vielleicht auch abgebrochen.
Denn heute hatte sie ein anderes Buch in der Hand.


Ich bin die Nacht von Ethan Cross
Amazon sagt dazu:



Mein Name ist Francis Ackerman junior. Ich bin das, was man gemeinhin einen Serienkiller nennt. Doch ich töte nicht wahllos, und jedes meiner Opfer bekommt eine faire Chance, denn ich fordere es zu einem Spiel heraus. Wer gewinnt, überlebt. Ich habe noch nie verloren. Die meisten Menschen werden mich verabscheuen. Einige, die mir ähnlich sind, werden mich verehren. Aber alle, alle werden sich an mich erinnern. Mein Name ist Francis Ackerman junior. Ich bin die Nacht, und ich möchte ein Spiel mit Ihnen spielen.

Die Reihe (Ich bin die Angst ist Teil 2) ist mir letztens auf einem Book-Vlog über den Weg gelaufen. Leider weiß ich nicht mehr, bei wem genau, es war jedenfalls nur ein Random-Durchsuch-Nicht-Abonniert-Video, daher weiß ich es einfach nicht mehr.
Ich kann mich aber erinnern, dass die junge Frau total begeistert von dem Buch gewesen ist und direkt auch Band 2 gelesen hat.
Aber auch hier sind die Rezensionen argh durchwachsen.

Das Buch das mir heute also in der U-Bahn begegnete sah schon arg zerlesen aus. Vielleicht war es ein Bibliotheksbuch oder so etwas. Oder vielleicht schon zu oft gelesen. Ich muss trotzdem dazu sagen, dass das Cover schon ziemlich besonders aussieht so „in echt“. Das kann man bei Amazon leider nicht so genau erkennen.
Dennoch, zu durchwachsen, daher auch kein Buch für mich, denke ich.

Und als letztes kommt noch mal ein etwas anderes Buch dazu.
Gestern Abend in der vollen Straßenbahn stand eine Frau neben mir, denke so Mitte 30, eher unscheinbar aussehende, und las in einem Buch.
Ich muss dazu sagen, dass ich im Stehen in der vollen Bahn nur dann lese, wenn das Buch wirklich so mega mords spannend ist, dass ich nicht aufhören kann.

Gelesen wurde:

Diese verrückten 90 Minuten Fußball -Buch von Wolff-Christoph Fuss
Amazon sagt dazu:



»Hasta la vista, Bayern finalista!« Spontane, unvergessliche Sprüche wie dieser sind das Markenzeichen des Fußballreporters Wolff-Christoph Fuss. Im Jahr der Fußball-WM 2014 erzählt er aus der verrückten Realität seines Traumberufs und einer häufig überdrehten Branche. Er erinnert sich an peinliche Patzer bei seinen ersten Spielkommentaren, an emotionale Augenblicke wie beim »Spiel für die Ewigkeit« zwischen Inter Mailand und Schalke 04 oder an Vorgänge hinter den Kulissen, etwa als der größte Tag in der Karriere des Jupp Heynckes auch zum Tag seiner größten Niederlage wurde. Doch im Zentrum stehen die 90 Minuten, die – unberechenbar, berauschend, ernüchternd – Millionen Menschen bewegen. Dieses besondere Fuss-Ball-Buch ist Erinnerung, Reisebericht, Autobiografie und Tagebuch in einem. Es erzählt von Spielen und Menschen, von Moderationen und Notlagen, von Pannen und Glücksmomenten.

Das dagegen wäre durchaus ein Buch, das ich gerne lese würde. Auch kein Must-Have Gefühl, aber ansonsten würde ich es sicher sehr spannend und interessant finden, so als kleiner Fußball-Fan. (Auch wenn mich Wrestling als Entertainment Show im Moment mehr interessiert ^^)
Bemerkenswert auch – dieses Buch hat viele sehr gute Rezensionen bekommen. Und es gibt ja Unmengen -FußballBücher auf dem Markt.


Und jetzt noch die Frage, ist euch das auch aufgefallen, dass anscheinend deutlich mehr Frauen/Mädchen (Weibchen also) unterwegs lesen und deutlicher weniger Kerle? Oder habt ihr da andere Erfahrungen gemacht?

Kommentare:

  1. Ich finde deine "Buch unterwegs" Posts sehr spannend, das ist der Vorteil der öffentlichen Verkehrmittel :-)
    Ist es vielleicht nicht sogar so, dass Männer eher Zeitung lesen in der Bahn oder so.
    Liebe Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, das freut mich, wenn sie gerne gelesen werden. Stimmt tatsächlich, wobei ich sagen muss, dass Männer meistens ihre Tablets zücken - ein älterer Mann - Mitte Ende 50 spielt bei uns am Bahnhof morgens immer sehr bunte Spiele. Aber Smartphones und Tablets sieht man ja sowieso wie Sand am Meer und ich bin da nicht anders ^^

      Löschen