Montag, 5. Januar 2015

Teaser - Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch von Michael Ende

Zu diesem süßen Kinderbuch wird es von mir keine richtige Rezension geben, aber zumindest einen kurzen Leseeindruck.
Seit meiner Kindheit liebe ich die Bücher von Michael Ende. Jedes von ihnen ist für sich wunderbar fantastisch, mit einer leichten Moral und einer liebevollen Gestaltung. 
Angefangen hat alles damals, recht früh schon, mit Die Unendliche Geschichte. Auch wenn ich Bastian, den Protagonisten im Laufe des Buches immer unsympatischer fand, habe ich doch den Glücksdrachen Fuchur, den Indianerjungen Atreju und auch die Steinbeißer und die kindliche Kaiserin richtiggehend geliebt. Das Buch steckte so voller Ideen, Farben und Vorstellung, dass ich es immer und immer wieder gelesen habe. Natürlich steht es auch in meinem Regal.
Gebunden, mit zweifacher Schriftfarbe und schönen Kapitelanfängen. 
Auch Momo habe ich geliebt. Der Umgang mit der Zeit und den Kindervorstellung und der Konsumgesellschaft war mir zwar als Kind noch nicht ganz klar, später als Erwachsene um so mehr. Der Straßenkehrer hatte immer einen ganz besonderen Zauber inne. 
Selbst das Kinderbuch Traquila Trampeltreu befindet sich noch in meinem Besitz. Eine wunderschöne, liebevolle Geschichte.



Der Wunschpunsch also lag lange auf meinem SUB. Irgendwie bin ich immer drum herum geschlichen, hatte wenig Lust auf Kinderbücher.
Aber vor einigen Wochen hat es mich dann doch gepackt und ich habe das Buch aus dem Regal genommen, zärtlich entstaubt und in einem Rutsch durchgelesen.
Es mag vielleicht nicht so vielschichtig sein wie Momo oder die Unendliche Geschichte, aber die Figuren sind skuril und angenehm gestaltet und ich habe mich sowohl in den dicken, etwas dümmlichen Kater, als auch in den frechen Raben verliebt.
Ich bin der Geschichte tatsächlich mit Spannung gefolgt und war über das Ende ganz erleichtert und irgendwie auch sehr gerührt. 
Es war das perfekte Silvester-Buch und kann ich gerade Eltern mit jüngeren Kindern nur voller Wärme ans Herz legen. 
Die Ausgabe, die ich besitze beinhaltet einige wunderschöne Illustrationen in Schwarz-Weiß, die immer wieder Szenen aus dem Buch wieder geben und die zum Gucken und Staunen anregen.
Auch die kleineren Gedichte im Laufe der Geschichte regen zum Mitsprechen an und sind, wenn auch inhaltlich eher wage, doch sehr rythmisch, teilweise lustig und immer wieder schön zu lesen. 
Schade ist nur, dass ich das Buch als Kind nie gelesen habe, aber ich bin umso erfreuter, es nun als Erwachsene nachgeholt zu haben. 
Ein süßes Buch, zauberhaft, spannend und zum Schmunzeln. Lesenswert!

Kommentare:

  1. Ich finde die Geschichte auch immer wieder zauberhaft - vielleicht gerade deshalb, weil sie so viel einfacher erzählt ist als "Die unendliche Geschichte" und "Momo". :)

    AntwortenLöschen
  2. Und Katzen ;) Katzen sind einfach toll :)

    AntwortenLöschen