Donnerstag, 6. November 2014

National Novel Writing Month - Tag 5

Aus Rauch und Rache
Wortzahl gesamt: 35.138
geschriebene Tage: 5
geschriebene Worte Tag 4: 6.468

Gestern hätte ich mich am liebsten ganz vor dem Schreiben gedrückt. Aber ich dachte mir, hey, die 1667 Worte - Tagessoll - musst du schreiben, sonst lässt du es wieder schleifen. 
Erst wollte ich Ehrims Amteinsetzung schreiben, aber mir war nicht nach Urlaub in Eden. Mich zog es zu den Facaultern zurück. Und da mir ja noch mein fünfter Point of View Charakter fehlte, habe ich einfach mit Kapitel 7 begonnen - Lucas Lehrjahre. Und statt seine Geschichte Detail für Detail zu erläutern, habe ich ihn einfach direkt in die Ausgangsszene geworfen und habe dann im Rückblick geschrieben, warum er sich jetzt in dieser besonderen Situation befindet. Luca - mein Quasimodo - ist ein echtes Ekelpaket und gerade auf Grund seines Größenwahns wird er meinem geliebten Ketienne noch richtig gefährlich. So zumindest der Plan.

Das Kapitel ist nicht so besonders lang geworden, aber ich denke ganz gut. Dann hatte ich wieder einen Hänger. Aber ich wollte nicht nach knapp etwas über 2000 Worten wieder aufhören, also schrieb ich den Anfang von Lucas nächstes Kapitel, weil ich seine Reaktion schon so schön im Kopf hatte und ich nichts vergessen wollte. Aber nach der ersten kleinen Szene gings dann nicht weiter.

Aber Ketienne ist ja immer der Retter in der Not. Also schrieb ich ein recht langes Kapitel 8 - mit dem Titel "Binäre" aus seiner Sicht. Diesmal ein bisschen weniger Action. Aber er bekommt unabsichtlich einige Informationen, die sein ganzes Leben und seine Wahrnehmung verändern werden. Außerdem erfährt man noch ein bisschen mehr über die Facaulter. Und er lernt Eliza kennen - seine Zukünftige. 
Geschrieben wie eine Wahnsinnige und dann Output gecheckt und festgestellt, dass ich ganz knapp vor den 35.000 stand. Aber das Kapitel war geschrieben und ich hatte nur noch wenig Zeit. Vor allem nicht die Zeit, noch ein neues Kapitel zu beginnen.

Also durfte Lucas Geschichte noch ein bisschen weiter erzählt werden. Und ich denke, ich werde damit heute auch weiter machen und das Kapitel beenden. So bekommt der Leser vielleicht zum ersten Mal einen kleinen Einblick in die Magie. Auch wenn sie aus der Sicht eines Antagonisten geschrieben ist.

Ich nehme mir für Tag 6 auch nicht so viel vor. Mein Rücken macht schlimme Probleme. Also wird mein Ziel das Tagessoll sein. Aber ich kenne auch meinen Mann. Der will gleich weiter lesen. Vielleicht habe ich Glück und es wird ein bisschen mehr.

Befürchte ich habe mich ein bisschen leer geschrieben. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen