Mittwoch, 19. November 2014

National Novel Writing Month - Tag 18

Aus Rauch und Rache
geschriebene Tage: 18
geschriebene Worte Tag 18: 4.035
geschriebene Worte gesamt: 109.256


Oder: Die Geister, die ich rief...


Immer mehr habe ich das Gefühl, dass die Geschichte nicht mehr richtig funktioniert. Über den Knoten im Kopf habe ich ja nun schon unzählige Male gesprochen und es wird schlimmer. 
Die Zielsetzungen laufen zu konträr, als dass ich sie wirklich in eine gesamt Resolution packen könnte. Zumindest fühlt es sich so an.

Gestern habe ich nur ein einziges Kapitel geschrieben und das war auch weniger Inspiration, als viel mehr reines Handwerk. Den Anfang habe ich zwei Mal umgeschrieben, weil ich beim ersten Mal nicht auszudrücken vermochte, was ich wollte. 

Dazu kam, dass ich meinen Stil dem Inhalt anpassen musste um die gewünschte Atmosphäre zu erreichen. Letztendlich glaube ich aber, dass das Kapitel eines meiner Besten ist. 

Ich habe bisher auch nie zuvor eine Geschichte mit so vielen Worten geschrieben (vor allem nicht in so kurzer Zeit), da ich immer wenn es "schwierig" wurde, bzw. als es darum ging rein handwerklich zu schreiben, aufgegeben und dann doch lieber etwas anderes geschrieben habe. 

Meine erste NaNo-Geschichte damals hatte knapp 54.000 Worte und war nicht beendet. Dafür habe ich 17 Tage gebraucht. Dieses Mal habe ich in der gleichen Zeit nahezu das doppelte geschrieben und weiß zumindest grundsätzlich worauf ich hinaus will. Aber durch das bisher geschriebene habe ich natürlich nun Strukturen und regeln zu beachten, das "freie" schreiben fällt also im Grunde weg und ich glaube, das ist es was mir zur Zeit Probleme bereitet. 

Ich habe mich nun dazu entschieden, dass einer meiner Point of View Charaktere ausgedient hat. In ein bis zwei Kapiteln wird die Figur ihre vollkommene Daseinsberechtigung ausgereizt haben und wird daher "entfernt" werden. Sie war also eine tragende Figur zuvor und bereitet letztendlich das Mid-End-Game Szenario vor. Erst habe ich mich vor dem Gedanken gescheut, aber ich kann diese Figur nicht mehr brauchen und einen Faden aus dem Knäuel zu entfernen hilft mir vielleicht bei der Auflösung. Im Gespräch mit meinem Partner wurde das ebenfalls deutlich. Die Entscheidung habe ich auf jeden Fall getroffen. 

Wir werden sehen, ob dieses Monster noch fertig wird. Und für mich ist es ein Monster. Weniger wegen der Länge, als viel mehr wegen der Komplexität. Ich befürchte, mich ein wenig übernommen zu haben. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen